Wientag der Fachbereiche Tourismus und Dienstleistung

Am 16. Jänner  dieses Jahres begaben sich die Schülerinnen und Schüler der PS2 mit den Lehrern Bernhard Schwed und Birgit Bigler auf eine ganz besondere Exkursion nach Wien. Es sollte im wahrsten Sinne des Wortes eine „Reise unter die Haut“ werden, denn die Klasse besuchte am Vormittag die Ausstellung „Körperwelten“ in Wien. Die Schülerinnen und Schüler sollten einen Einblick in den menschlichen Körper bekommen und dadurch dessen komplexen Aufbau, die Funktionsweise und auch das Zusammenspiel der einzelnen Systeme und Organe besser verstehen.

Ziel des Besuches war nicht nur die anatomische Wissensvermittlung sondern auch die Anregung zu einem bewussteren Leben.

Am Nachmittag machte sich die Klasse auf den Weg zur einzigen Ausstellung in Wien, bei der es wirklich nichts zu sehen gab – nämlich zum „Dialog im Dunkeln“.

In Kleingruppen wurden die Schülerinnen und Schüler von blinden oder sehbehinderten Guides durch völlig abgedunkelte Räume begleitet, in welchen Alltagssituationen nachgestellt wurden. Durch die absolute Lichtlosigkeit wurde dies zum reizvollen Abenteuer.

„Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern einen respektvollen Umgang untereinander vermitteln. Auch ist es wichtig, Diversitäten zu erfahren und die Vielfalt und Individualität jedes Menschen zu schätzen“, so berichten die Lehrer. Durch den Besuch im „Dialog im Dunkeln“  wurde den Schülerinnen und Schülern ein Zugang zu einem sonst sehr sperrigen Thema geöffnet. Durch die humorvolle Art der Guides  wurde dieser Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis. Die Jugendlichen lernten Menschen mit Behinderung aus einer ganz anderen Perspektive kennen und verstehen. Es wurden zwischenmenschliche Barrieren abgebaut und ein offener und vorurteilsfreier Umgang miteinander gefördert.

Das gemeinsame Erleben und Begegnen im Dunkeln wirkte auf alle Fälle noch nach und wurde sowohl für die Lehrer als auch die Schülerinnen und Schüler zu einem besonderen Erlebnis in diesem Schuljahr.

 

Weitere Beiträge: