Geschichtsworkshop Museum Horn „30 Jahre Öffnung des Eisernen Vorhangs“ – Welche Grenze?

Ende März begaben sich unsere Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Fachlehrer Thomas Lederer auf eine interessante Zeitreise zum Thema „30 Jahre Öffnung des Eisernen Vorhangs“.

Die Schülerinnen und Schüler setzten sich durch interaktive Workshops
(Leitung des Teams von ILD Temper-Samhaber, Thomas Samhaber) mit dem Thema auseinander und erfuhren spielerisch und durchaus unterhaltsam einiges über die Geschichte ihres Grenzraumes, den „unbekannten Nachbarn Tschechien“ und fanden ihren eigenen Zugang zum Thema.

Am Mittwoch, den 3. April, wurde das Thema weiterverfolgt und einige interessierte SchülerInnen konnten in der Schule mit Zeitzeugen sprechen und mit diesen Interviews durchführen.

Museumsleiter Anton Mück hatte dazu interessante Persönlichkeiten, wie
Brigadier i.R. Franz Teszar, den früheren Bürgermeister von Drosendorf, Franz Krestan und Kulturgemeinderat Martin Seidl, eingeladen, die sich Zeit genommen hatten, um der jungen Generation ihre Erfahrungen mitzuteilen. Technisch unterstützt wurden die Jugendlichen von Erwin Luser (Filmclub Horn). Ebenfalls anwesend waren Vertreter der finanzierenden Banken, Direktor Wolfgang Weidinger von der Volksbank Wien AG, Filiale Horn, und Vorstandsdirektor Franz Kurzreiter mit Agnes Braun von der Sparkasse Horn-Ravelsbach-Kirchberg AG.

Ergebnisse der Gespräche und Auszüge aus den Interviews werden bei der Ausstellung „30 Jahre Öffnung des Eisernen Vorhangs“ ab 17. Mai im Museum Horn zu erleben sein.

Weitere Beiträge: